Countdown bis zum nächsten Strohhutfest  (31. Mai 2018 - 03. Juni 2018)

251 Tage, 11 Stunden, 21 Minuten, 23 Sekunden








Begonnen hat alles im Jahre 1973, als der damalige Oberbürgermeister Günter Kahlberg den Mitgliedern des Stadtrates Folgendes mitteilte:

"Wir werden in der Zeit vom Donnerstag, dem 31.05.1973 (Christi Himmelfahrt), bis Samstag, dem 02.06.1973, die Innenstadt für den Kraftfahrzeugverkehr sperren, um einmal zu testen, unter welchen verkehrsmäßigen Bedingungen in der Innenstadt eine Fußgängerzone eingerichtet werden kann. Zusammen mit dem Frankenthaler Einzelhandel werden wir die gesperrte Zone durch verschiedene Attraktionen beleben. Auf dem Rathausplatz sind fünf Weinstände aufgebaut; das Frankenthaler Brauhaus ist dort mit einem Biergarten vertreten; zum Vergnügen der Kinder befindet sich auf der Verkehrsinsel vor der Commerzbank ein Karussell. An den drei Tagen wird ein reichhaltiges Musikprogramm für Unterhaltung sorgen. Einzelhandel, Gastwirtschaften, Cafes und Eisdielen sind aufgefordert, mit ihrem Angebot auf die Straße zu gehen."

Auch Werbemaßnahmen in der Presse waren angezeigt, um auf die bevorstehende dreitägige Fußgängerzone in der Innenstadt aufmerksam zu machen. Mit dieser Aufgabe befassten sich die Mitglieder des Werbeausschusses der Werbegemeinschaft. Zunächst stand im Vordergrund, der Veranstaltung einen Namen zu geben. Da Christi Himmelfahrt auch im Zeichen des Vatertages steht und der Vatertag mit dem Strohhut in sommerlich beschwingter Heiterkeit verbunden ist, kam es übereinstimmend zur Namensgebung "Strohhutfest". Seit damals ist der Strohhut das Symbol unseres Festes.

Schon das erste Strohhutfest war ein bescheidener Erfolg. Nach einem Jahr Unterbrechung ging es 1975 weiter. Damals wurde das Fest bereits auf vier Tage, bis zum Sonntag, ausgedehnt und die umliegenden Straßen, wie Bahnhofstraße, Speyerer und Wormser Straße, wurden mit einbezogen. Von nun an ging es jährlich weiter und ständig aufwärts.

Heute ist das Strohhutfest das größte Straßenfest der Pfalz. Derzeit sind auf dem Fest ca. 110 Beschicker, darunter ca. 25 Vereine mit Zelten, Buden und Ständen. Diese ergeben aneinandergereiht eine Länge von ca. 1.350 Metern und belegen in der Innenstadt eine Fläche von ca. 5.900 qm. Rund 200.000 Besucher tummeln sich Jahr für Jahr beim Strohhutfest und genießen in den Zelten und an den Ständen die gemütliche Geselligkeit. Vielfach treffen sich alte Bekannte, Freunde und Verwandte an "ihrem" Stand und feiern miteinander bei einer Vielzahl unterschiedlicher, regionaltypischer aber auch internationaler Speisen und Getränke.

Was für andere Städte und Gemeinden zum Beispiel eine Weinkönigin ist, ist für Frankenthal und das Strohhutfest die "Miss Strohhut". Die erste Miss Strohhut wurde 1976 gewählt. Die Amtszeit beträgt 1 Jahr, jeweils von Strohhutfest zu Strohhutfest. Bei der Eröffnung des Strohhutfestes wird die neu gewählte Miss Strohhut dem Publikum präsentiert.

Die "Miss Strohhut" hat während ihrer Amtszeit die Aufgabe, die Stadt bei wichtigen Anlässen, wie Festen, Empfängen und vielen anderen Gelegenheiten, in freundlicher und charmanter Art zu vertreten.